Fundstück: Welttag des Schutzes des geistigen Eigentums am 26.04.2008

 

„Ich halte die Einrichtung eines solchen Tages für eine sehr wichtige Sache…“

„…wir wissen, daß es ein dickes Brett ist, was wir bohren müssen…“

 

 

YOH, da ist wohl im Sumpf des Eigennutzes der Bohrer verloren gegangen …

———————————————————————————————-

Nun mal zu den schönen Dingen des Lebens!

Weltweite grüße an Ute und Jakob in Lübeck!

Danke für den lieben Brief!

🙂

 

 

Advertisements

25.Februar 1961

Februar 25, 2011

Liebe Grüße!

 

just to good to be true…

Februar 22, 2011

…Groetjes uit duitsland to Huub en Soleil en Maja …

🙂

 

 

 

Fundstück im Februar

Februar 17, 2011

Im vergangenen Jahr wurde „The Tempest“ –

ein Theater-Konzert weit nah bei William Shakespeares „Der Sturm“-

als Produktion von „scala mobile“
in Kooperation mit dem Theater Winterthur und dem
Internationalen Shakespeare Globe Zentrum e.V. Berlin
aufgeführt.

Dankenswerter Weise gibt es jetzt einen kleinen filmischen Einblick in diese
ungewöhnliche Produktion!

 

 

Mitwirkende:
Zürcher Barockorchester
Barbara Böhi, Sopran
Akira Tachikawa, Altus
Raphaël Favre, Tenor
Martin Hensel, Bass-Bariton
Norbert Kentrup, Schauspieler
Anja Tobler, Schauspielerin
Bernd Niedecken, Tänzer
Martin Derungs, Komposition
Saskia Bladt, Komposition
Gian Gianotti, Inszenierung
Katrin Sauter, Mitarbeit Regie
Rolf Derrer, Licht & Szenografie
Barbara Wirz, Bekleidung
Stephan Keller, Technische Leitung
Eduardo Santana, Bild
Ausstattung: Gian Gianotti / Theater Winterthur
Gesamtleitung: Matthias Weilenmann

 

Seit vielen Jahren gibt es den wunderschönen Laden „KHAN’S“Antiquitäten in  Bremen.

Hier ein kleiner Film über die Reisen der „KHAN’S“…

 

„Vor ca. 30 Jahren  saßen wir nach einem spannenden Tag durch Londons Antiquitäten- Geschäfte abends bei einem hervorragenden Essen in dem indischen Restaurant „KHAN’s“ und diskutierten über die gesehenen Möbelstücke. Schon damals hatten wir ein besonderes Interesse an asiatischen Möbeln und Antiquitäten. Unsere erste Reise nach China liegt etwa 25 Jahre zurück und brachte uns vielfältige fremde Eindrücke über dieses Riesenreich. 2001 führte mich eine berufliche Tätigkeit nach China und die Mongolei und als ich den chinesischen Partnern mein Interesse an asiatischen Möbeln und Antiquitäten mitteilte, waren diese höchst erfreut und ermöglichten mir viele Kontakte, sodass ich nach einer 3-wöchigen Rundreise durch China einen Container  mit antiken Möbeln gekauft habe. Damit eröffneten wir unser Geschäft „KHAN’s“  in Bremen.

Der Name „KHAN’s“  stammt einerseits aus dem indischen Restaurant in London, andererseits bringen wir diesen Namen mit der Gastfreundschaft der Mongolen in Verbindung. Immer noch ist ihr großes Idol Dschingis-Khan, ihr Kaiser um ca. 1200 nach Christi. Daher wählten wir den Namen „KHAN’s“. Seit 2002 haben wir viele Reisen in Asien durchgeführt, wir sind ca. 2-3 mal im Jahr in China, fahren durch die Provinzen und suchen die entsprechenden Möbel für unser Geschäft aus, die wir dann in Peking restaurieren lassen. So haben wir in dieser Zeit natürlich Peking , Xian und Shanghai besucht, waren aber in der Provinz Shanxi auf Suche, ebenso in Tibet, der Provinz Yunnan, Burma, Vietnam, Kambodscha, Thailand, Singapur, Indonesien und unsere nächste Reise wird  uns nach Laos führen. Überall suchen wir für „KHAN’s“ Antiquitäten, spezielle antike Möbel und Antiquitäten, die wir in Peking aufarbeiten lassen und dann nach Deutschland verschiffen.

„KHAN’s existiert nun bereits seit über 9 Jahren und wir haben immer noch eine große Freude an den Reisen durch Asien und der Suche nach asiatischen Kostbarkeiten.“

Wer nicht in Bremen wohnt, kann „KHAN’S“ jetzt auch virtuell besuchen:

http://www.khans-bremen.com

🙂

 

Dort gibt jetzt ein wunderbares Projekt- es entsteht eine Chronik Brandenburgs in Form von Tagebüchern!
Einfach mal reinschauen!